Werbeagentur DominoAllgemein Bioküche – biolecker und nachhaltig gut
Domino_Blog_Bio-Kueche_0418

Bioküche – biolecker und nachhaltig gut

Seit dem 1. Oktober ist sie verfügbar, die letzte Bio-Küche für dieses Jahr wartet mit herbstlich-winterlichen Ideen auf den Leser.
In dieser Jahreszeit kann man sich schon mal Gedanken über die ersten Plätzchen machen. Dazu liefert die Bio-Küche tolle Rezepte. Uns hat es das Stollenkonfekt angetan. Und so haben wir dies auch gleich mit dem Brecht-Stollengewürz – eines von vier Weihnachtsgewürzen – gebacken und verkostet. – Ein Gedicht.
Mit ihren Weihnachtsgewürzen unterstützt die Gewürzmühle Brecht schon lange Jahre die Kinder und Jugend Arche Karlsruhe.

 

Domino_Blog_Bio-Kueche_0418-2

 

Aber auch das Thema Nachhaltigkeit lässt sie nicht los. So wird die Bio-Küche seit der 1. Auflage auf FSC-zertifiziertem und umweltfreundlichem Papier gedruckt. Mit der Druckerei alpha print medien AG wurde eine Druckerei gefunden, die auf klimaneutrale Produktion Wert legt. Aber was bedeuten diese Zertifizierungen überhaupt? Wir haben Ihnen diese drei Bezeichnungen einmal zusammengefasst:

FSC
…steht für „Forest Stewardship Council“ und ist ein internationales Zertifizierungssystem für Waldwirtschaft. Das FSC-Siegel auf verschiedenen Druckprodukten signalisiert, dass die verwendeten Holz- und Papierprodukte aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. Seit 1993 existiert der FSC und wurde mit einem internationaler Standard festgelegt. Er wird vom WWF unterstützt, um ihn noch besser zu machen und weiterzuentwickeln. (Quelle: www.fsc-deutschland.de)

Blauer Engel
Dieses Papier zeichnet sich durch einen hohen Altpapieranteil aus, schont dadurch Ressourcen und vermindert durch das Recyceln von Altpapier das Abfallaufkommen. Der Anteil an Frischfasern, die zum Einsatz kommen, stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern (Quelle: www.blauer-engel.de)

Climate Partner
Im Gegensatz zu den andern beiden Zertifizierungen sind hier die Druckereien gefragt. Bei einem Druckprodukt  wird die CO2-Emission des Unternehmens berechnet. Trotz der Nutzung von Ökostrom ist es nicht zu vermeiden, dass CO2 bei der Produktion z.B. der Bio-Küche ausgestoßen wird. Aber dafür, und hier kommt Climate Partner ins Spiel, gibt es den CO2-Ausgleich. D.h. durch anerkannte Klimaschutzprojekte werden die Emissionen wieder ausgeglichen. Geben Sie also die ID-Nummer unter dem Logo bei www.climatepartner.com/de ein (bei der Bio-Küche finden Sie das Logo auf der Rückseite unter Impressum), können Sie nachvollziehen, wieviel CO2 die Bio-Küche verursacht hat und mit welchem Klimaschutzprojekt es wieder eingespart wurde. (Quelle: www.climatepartner.com/de)